SPD-Kreisverband besichtigt Landtag

Logo SPD-Kreisverband Wittmund
 
 

Für 43 interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Wittmund ging es zu Beginn der Woche zum Niedersächsischen Landtag nach Hannover. Die Fahrt wurde vom SPD-Kreisverband Wittmund organisiert. Vor Ort nahmen sich nicht nur Wirtschaftsminister Olaf Lies, sondern auch die Abgeordneten Gerd Will (SPD) und Meta Janssen-Kucz (Bündnis 90/Die Grünen) Zeit für die Besucher. Im Anschluss an eine rege Diskussion mit den Abgeordneten ging es für die Teilnehmer auf den Weihnachtsmarkt.

 
Die Abgeordneten Gerd Will (SPD) und Meta Janssen-Kucz (Bündnis 90/Die Grünen).
 

Die Abgeordneten Gerd Will (SPD) und Meta Janssen-Kucz (Bündnis 90/Die Grünen) diskutierten mit den angereisten Gästen.

Kai-Uwe Lassowski, stellvertretender SPD-Kreisverbandsvorsitzender, lobte die gelungene Veranstaltung: „Es war meine erste Hannoverfahrt mit dem Kreisverband, aber sicher nicht die letzte“, so der 28-Jährige. Ursprünglich sei die Fahrt über den ehemaligen Landtagsabgeordneten und jetzigen Landrat Holger Heymann initiiert worden: „Als feststand, dass Holger Heymann zum Zeitpunkt der Fahrt bereits Landrat sein würde, hat der SPD-Kreisverband die Organisation übernommen“, erklärte Lassowski.

 
Die angereisten Gäste aus dem Landkreis Wittmund.
 

Die Diskussionsrunde im Niedersächsischen Landtag drehte sich vor allem um Themen aus dem Wahlkreis.

„Wir haben uns dann darum bemüht, mit Olaf Lies trotzdem einen Abgeordneten aus der Region zu treffen und freuen uns natürlich, dass er sich die Zeit genommen hat.“ Lies hatte vor der Kommunalwahl erklärt, den Landkreis Wittmund in Hannover vertreten zu wollen, sollte Heymann Landrat werden. Für das kommende Jahr kündigte Lassowski bereits eine weitere Fahrt an: „Die Resonanz war sehr positiv, wir werden das sicher beibehalten.“

 
161212 Hannover Gruppenfoto Klein
 
    Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.